HOBOS HOneyBee Online Studies

Inhalt

Warum kann Rauch vor Bienen-Stichen schützen?
Wer hat das Bild gemacht? H.R. Heilmann

Warum kann Rauch vor Bienen-Stichen schützen?

 

Imker sind Menschen, die eigene Bienen haben.

Sie holen den Honig aus den Waben 

und füllen ihn in Gläser.

Dafür müssen sie die Waben aus dem Nest heraus nehmen.

Es kann sein, dass die Bienen dann stechen.

Imker kennen einen Trick, damit die Bienen nicht stechen.

Sie blasen Rauch aus einer Pfeife.

Wenn Bienen Rauch riechen,

dann glauben sie: Es gibt einen Wald-Brand.

Und sie bereiten ihre Flucht vor.

In der Natur haben die Bienen ihr Nest oft in einem Baum.

Bei einem Wald-Brand müssen sie schnell aus ihrer Baum-Höhle heraus.

Denn Feuer ist sehr gefährlich für ihr Nest.

 

Die Bienen beim Imker haben auch Angst vor dem Feuer.

Aber das Bienen-Volk fliegt nicht sofort weg,

wenn der Imker mit dem Rauch kommt.

Die Bienen möchten fliehen.

Aber sie wissen, dass sie dafür Kraft brauchen.

Kraft bekommt ihr Körper aus Honig oder aus Blüten-Nektar.

Darum saugen sie erst ihren Sammel-Magen voll.

Die Bienen sind damit sehr beschäftigt.

Darum sind sie in der Zeit sehr friedlich.

Wenn der Imker schnell arbeitet:

Dann lassen sie ihn in Ruhe.

Die Bienen saugen ihren Sammel-Magen auch nahezu voll:

wenn sie Kraft für einen langen Flug brauchen

        zum Beispiel zum Nektar-Sammeln. Auf den Flug wird der

        Sammel-Magen leer und kann am Kirschbaum wieder neu gefüllt werden. 

wenn sie mit der alten Königin zu einem neuen Nest fliegen wollen.

Wenn ein wenig Nektar aus dem Sammel-Magen in den Darm der Bienen fließt:

Dann geht von dort Zucker in das Blut von der Biene.

Es gibt verschiedene Sorten von Zucker im Blut.

Bienen haben den gleichen Zucker wie Säuge-Tiere.

Zum Beispiel: Hunde oder Affen.

Das ist etwas Besonderes.

Denn Bienen sind Insekten.

Aber sie haben einen anderen Blut-Zucker als andere Insekten.


Zurück